Was bisher geschah...

Die Hortis waren im Legoland 

Die Kommunale Jugendarbeit der Stadt Amberg und des Landkreises organisierte am 3. September eine Busfahrt ins Legoland nach Günzburg. Wir Hortis nahmen mit Begeisterung daran Teil. Die vielen Fahrgeschäfte und das Miniland, in dem bekannte Gebäude und ganze Städte aus Lego nachgebaut wurden, hielten uns auf Trab. Am Ende dieses faszinierenden Tages holten die Eltern ihre müden, aber glücklichen Kinder am Dultplatz in Amberg wieder ab.  

Übernachtungsfest 2018

24 Kinder erlebten einen spannenden, erlebnisreichen Abend rund um die Suche nach Aladins Wunderlampe. Verschiedene Aufgaben begleiteten die Suche nach der Wunderlampe, die dann am Annaberg ihr Ende fand. Zurück im Kindergarten wartete Aladin mit seinem fliegendem Teppich und hatte als Überraschung eine reich gefüllte Schatzkiste für die Kinder dabei. Mit Liedern am Lagerfeuer klang unser Übernachtungsfest gemütlich aus. Mit dem gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen endete unser Übernachtungsfest.

Safari - Schach und Grill

Hortis feiern Grillfest im Garten

Am Freitag den 13. Juli hielt der Hort sein alljährliches Grillfest ab. Dieses Fest dient den Kindern und Eltern des Hort als harmonische Abrundung des Schuljahres. Dieses Jahr diente ein Turnier im "Safari-Schach" als Rahmenprogramm. Bei dem Wurf, - und Geschicklichkeitsspiel traten die Familien gegeneinander an. Die Sieger bekamen sogar einen kleinen Preis.

Beim Grillen und gemütlich Beisammensein war die Rivalität aber schnell beseite gelegt und es wurde geratscht, gelacht und gegessen. Rundum ein schönes Fest bei schönem Wetter! 

Jahresprojekt in unserer Kita

„Mit Kinderaugen die Welt entdecken“

So lautete das diesjährige Jahresprojekt der Kindertagesstätte St. Anna.

Im Rahmen einer gruppenübergreifenden Projektarbeit endeckten die Kinder in diesem Kitajahr die verschiedenen Kontinente unserer Erde.

Den Einstieg bot der Besuch eines Maulwurfs namens Manfred, gespielt von Kinderpflegerin Sibylle Rubenbauer, der sich rund um die Welt gegraben hat und eines Tages bei uns im Kindergarten gelandet ist. Von seiner Weltreise hat er einen Film mitgebracht. Hier erhielten die Kinder einen kindgerechten Überblick über die fünf Kontinente, bevor wir anhand eines Bodenbildes die Größe und Vielfalt unserer Erde aufzeigten, wichtige Besonderheiten der einzelnen Kontinente verdeutlichten, um so das Interesse der Kinder für einen Kontinent zu wecken.

In den Projektgruppen erarbeiteten die Kinder in mehreren Wochen die Bestandteile ihres Kontinents – welche Länder gehören dazu, welche Besonderheiten haben diese, z. B. Klima, welche Tiere leben dort, wie leben die Menschen. Anhand verschiedener gemeinsamer Erlebnisse konnten die Kinder viel Neues erfahren, wie beispielweise brasilianische Tänze mit einer echten Sambatänzerin in Südamerika, das Zubereiten von asiatischem Essen in Asien, das Bauen von Trommeln in Afrika, das Gestalten von Eskimos in Nordamerika oder die Weitsprungübungen der Kängurus in Australien. Dabei haben die Kinder zum einen festgestellt, dass man bei so einer Reise immer wieder Bezug zu seinem zu Hause, seiner Heimat herstellt, um die Unterschiede der verschiedenen Länder und Kulturen begreifen zu können. Vor allem aber haben wir gelernt, dass egal welchen Kontinent wir bereist haben, wir alle Menschen sind einer Welt, unserer Welt.

Und so feierten wir zum Abschluss unseres Jahresprojekts ein gemeinsames Eltern-Kind-Fest, zudem auch unser Maulwurf Manfred gekommen war, um sich bei den Kindern zu verabschieden und noch einmal das Lied der Kontinente zu singen.

Ein reichhaltiges Mitbring-Buffet verschiedener Köstlichkeiten aus aller Welt durften im „Biergarten“ in Europa verzehrt werden.

Danach folgten verschiedene Aktionen rund um alle Kontinente. In Australien gab es einen Koalabären-Hindernislauf, in Nordamerika durften Fische aus Eis geklopft werden, in Asien konnten Matroschkas gebastelt und gemalt werden, in Afrika gab es ein Wurfspiel und in Südamerika einen Trommel- und Tanzworkshop.

Rundum ein gelungenes Projekt mit einem gemütlichen Abschluss bei herrlichstem Wetter in unserem großen Garten

 

Hortfreizeit in Grimmerthal

Vom 22. bis 25. Mai verbrachte die Hortgruppe ihre Hortfreizeit zum zweiten mal im Jugendlandhaus in Grimmerthal. Unter dem Motto "Im Land der Grimmerthaler Wassergeister" erlebten die Schulkinder eine spannende, herzliche und aktive Ferienfreizeit. Bei Kooperationsspielen, Bastelangeboten und reichlich Freispielzeit im und um das großzügige Haus, mit seinem weitläufigen Außenbereich, kam keine lange Weile auf. Im Laufe der Woche führte uns der Wassergeist "Wet Willy" auf die Spur einer Quelle, wir mussten ein Spinnennetz durchqueren, säuberten einen Schwimmweiher und retteten die Fische des Grimmerbachs. Beim Wasserlabor lernten wir Wissenswertes über die wertvollste Flüssigkeit der Welt kennen.

Fürstlich bekocht wurde die Gruppe von Ursula und Patrick Faraud denen ein ganz besonderer Dank gilt!!!

Am Ende der Hortfreizeit konnten die Eltern ihre müden, aber glücklichen Kinder wieder in die Arme schließen.

 

!!!Hortis sind beim KiFinale in Amberg dabei!!!

Nach dem großen Erfolg von 2016 mit dem Film "Reine Kopfsache" in Neumarkt wurde auch der Aktuelle Film der Hortgruppe "Horti Sketch Parade" unter die besten 14 Filme der 52 eingesendeten von der Jury gewählt. Dieses Jahr finfet das KiFinale im Ringtheater in Amberg statt. Dort können die Hortkinder die Frucht ihrer Arbeit auf einer echten Kinoleinwand betrachten.

 

Wie auch beim letzten Film hatten die Kinder wieder in allen Bereichen Mitspracherecht. Sowohl beim aussuchen der Sketche als auch beim Dreh, vertonen und schneiden des Materials legten alle mit Hand an. So wurde nicht nur die Medienkompetenz aller beteiligten geschult, sondern auch der Zusammenhalt und das Zusammengehörigkeitsgefühl gestärkt.  

vielfältige     Erfahrungen     sammeln